Zurück zur Startseite
Company

„Family & Friends“ Einblick

Die Aimondo AG ist das Herzstück des weltweiten Rollouts für den Online-Service Aimondo. Ziel ist es, das weltweit wertvollste Erfolgsinstrument im Online-Handel als Marktführer zu positionieren.

Als Software-as-a-Service mit Cloud-basierter Infrastruktur kann ein Unternehmen enorme Renditen erzeugen. Typisch für diese moderne Architektur ist, dass die variablen Kosten bei höherem Umsatz kaum steigen und die Fixkosten im bisher geplanten Bereich weitgehend von der Umsatzentwicklung entkoppelt sind. Je höher der Umsatz, desto ausgeprägter das EBIT.

Untersucht man erfolgreiche SaaS Unternehmen, sind sie oft von vergleichbaren Merkmalen gekennzeichnet: In den ersten zwei bis vier Jahren erwirtschaften sie Verluste, die gegen Ende dieser Periode ihren Peak erreichen. Es folgt eine relativ kurze Phase zur Erreichung des Break-Even. Danach geht es steil aufwärts – mit den Umsätzen und dem Unternehmenswert. Der Gewinn ist dabei in der ersten Jahren in den Augen der Investoren zweitrangig.

Die Aimondo Gmbh hat die Phase des „Proof of Concept“ lange hinter sich. Die ersten zwei Jahre wurde vom ersten Tag im Herbst/Winter 2016 mit Umsatz und Echtbetrieb-Kunden zur Entwicklung genutzt. Die Kosten wurden von den Initiatoren getragen, sie blieben weit unter Budget, das Umsatzwachstum begann zögerlich. Es dauerte länger als geplant, weitere Kunden zu gewinnen. Das lag daran, dass das Hauptaugenmerk auf die Produktentwicklung gerichtet war. Es wurden etliche Zusatzfunktionen bereits implementiert, die ursprünglich erst für 2020 oder später geplant waren. Immer noch mit Kosten unter Plan und besseren Resultaten als jemals erträumt. Insbesondere wurde die Benutzbarkeit trendrichtig auf intuitive Bedienung auch für unerfahrene Anwender ausgebaut. Zudem wurden über den deutschsprachigen Raum hinaus über zwanzig weitere Länder technisch erschlossen.

Die typischen „zwei Jahre“ für die Erfüllung von „Proof of Concept“ und die Herstellung des initialen Dienstes sind lange erfüllt, die GmbH entwickelt sich und gehört heute zu 100% der Aimondo AG. Im Jahr 2020 wurde der Aimondo GmbH der Innovationspreis TOP 100 ebenso verliehen wie bereits zum zweiten Mal in Folge für 2021.

Die Aktiengesellschaft hat zwei Aktiengattungen – die Stammaktien, die weitgehend in den Händen der unternehmerischen Entscheidungsträger bleiben sollen, und die Vorzugsaktien (Partizipationsscheine), die dem renditeorientierten Investor neben der erwarteten Kurssteigerung eine deutlich höhere Dividende bescheren können. Zunächst waren alle Anteilsscheine ausschließlich dem Kreis von „Family & Friends“ vorbehalten. Menschen, die die Umstände, die Leute und die Firma kennen oder denen aus unserem Bekanntenkreis empfohlen wurde, uns kennen zu lernen. Auch Investoren, die uns über unsere Tätigkeit, Empfehlungen anderer Investoren oder Publikationen kennlernten gehören heute dazu.

In einem ersten Schritt wurden die Stammaktien als Namensaktien zertifiziert. Anläßlich einer Kapitalerhöhung wurden Stamm- und Vorzugsaktien im Verhältnis 1:2 ausgegeben. Sobald aus dem Kreis der „Family & Friends“ eine ausreichende Anzahl von Aktionären erreicht ist, beginnen wir mit der Planung für den Gang an eine regulierte Börse. Die steuerliche Organschaft und die günstige Steuerregelung wurden mit einer renommierten Wirtschaftsprüfungsgesellschafft in Zürich bereits ausgearbeitet.

Unsere Wertbemessung der Aktien sowie die der Partizipationsscheine können „Family & Friends“ Mitglieder auf Anfrage erhalten oder können sie im gesicherten Bereich einsehen. 

Wir gehen davon aus, dass ein solcher Schritt zu verfügbarem Expansionskapital nach einem im eng begrenzten Rahmen stattfindenden Initial Private Offering vor allem eine rasche Globalisierung in Verbindung mit einer starken Positionssicherung in den Zielmärkten unserer Aimondo-Performance ermöglicht.

Diese dritte Finanzierungsrunde, die im Gesamtrahmen des Aimondo-Projektplans vorgesehen ist, kann überwiegend als  Wachstumsfinanzierung verstanden werden, um die Expansion und Erschließung neuer Märkte und Branchen zu beschleunigen. Hierzu sollten Aimondo-Aktien an einer regulierten Börse gelistet sein. Das Wachstum soll schrittweise über drei verschiedene Dimensionen beschleunigt werden.

Zum einen soll die KI weiterentwickelt werden, um uns noch effizienter im Bereich Predictive Pricing zu positionieren. Andererseits soll die Region Asien-Pazifik ausgebaut werden, um in das starke Wachstum dieser Region hinein zu skalieren. Schließlich soll der Schritt in Richtung stationärer Handel, Multi-Channel- oder Cross-Channel-Retailing mit umfassendem Product Information Management (PIM)-Datenmanagement und Electronic Shelf Labeling (ESL) realisiert werden. Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, bietet dieser Schritt derzeit ein noch höheres Umsatzpotenzial als nur das Online-Segment.

Die geplante Profitabilität im Planungszeitraum ab „2020 plus“ lässt sich analog mit einer Zeitversetzung aus dem ursprünglichen Businessplan der Aimondo GmbH ableiten. Institutionelle und private Investoren können diese Unterlage sowie das aktuelle Wertgutachten einer Schweizer Wirtschaftsprüfergesellschaft anfordern, wenn es soweit ist.

 

Aimondo AG Inhaber Partizipationsschein

ISIN CH0457495734      NEUE ISIN CH1120274829  Wechsel vom Inhaber Wertpapier zur Namensaktie / Partizipationsschein

Aimondo AG Aktie (Namensaktie)

ISIN CH0457495718     WKNA2PBQC

Wertpapierinformationsblatt (WIB) der deutschen BaFin und Bilanz zur Amondo AG (Veröffentlichung abgelaufen, auf Wunsch individueller Versand möglich)

AGV JUN 21 PS N Protokoll zur Satzungsänderung bzgl. der Aimondo AG Partizipationsscheine – Umwandlung der Inhaberpapiere ISIN CH 0457495734 auf Namenpapiere mit der neune ISIN CH 1120274829 (vorl. Protokoll der AGV)

Möchten Sie Aimondo "live" erleben?

Klicken Sie hier, um auf die Produktseite zu gelangen.